4. Innendämmkongress

Es gibt viele Gründe, sich für eine Innendämmung zu entscheiden. Oft sind es Gebäude mit erhaltenswerten Fassaden, die baulich nicht zu verändern sind. Es können auch konstruktive Parameter, wie z. B. ein geringer Dachüberstand oder zu geringe Distanz zur Grundstücksgrenze dazu führen, eine Innendämmung zu wählen. Es kann auch sinnvoll sein, die Außenwände von der Raumluft thermisch abzukoppeln, um den Energieeinspareffekt zu erhöhen, indem man die Reduzierung der Transmissionswärmeströme durch intermittierenden Heizbetrieb unterstützt. Innendämmung kann oft auch kostengünstiger und mit geringeren Beeinträchtigungen für die Nutzer während der Bauphase umgesetzt werden. Für alle diese Fälle gilt es geeignete Sanierungslösungen zu finden, ohne die Funktion der Bestandskonstruktion zu beeinträchtigen.

Auf der anderen Seite ist die Innendämmung bauphysikalisch anspruchsvoller. Fehler in Planung und Ausführung können dazu führen, dass Wärmebrücken, Schlagregen, Frost und Schimmel Probleme bereiten, die vermeidbar sind. Grundsätzlich sind Innendämmungen zuverlässig und sicher, wenn sie richtig ausgeführt werden. 

Die große Nachfrage nach Lösungen auf diesem Gebiet zeigt, dass Wissenstransfer weiterhin notwendig ist. Aus diesem Grund organisieren das Institut für Bauklimatik, Technische Universität Dresden, und die Bernhard Remmers Akademie erneut gemeinsam den 

4. Innendämmkongress
vom 19. Mai bis 20. Mai 2017
in Dresden.

Zentrales Thema des Kongresses ist der Einsatz von Innendämmsystemen in vorbildlich durchgeführten Sanierungsprojekten sowohl in der Praxis als auch in Wissenschaft und Forschung. In 17 Vorträgen werden gelungene Bauvorhaben, wie auch Demonstrationsprojekte und Feldversuche vorgestellt.

Informationen zum Stand der Normung, zu Fördermöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit geben nützliche Hinweise für eine sorgfältige Planung von Innendämmmaßnahmen. Vier Workshops ergänzen das Fachprogramm und ermöglichen einen Einblick in Simulationstools (Delphin, Therakles, BIM HVAC) und die Forschungstätigkeit im bauphysikalischen Labor des Institutes für Bauklimatik.

Die begleitende Industrieausstellung vermittelt einen Überblick der auf dem Markt erhältlichen Dämmsysteme und bietet eine Plattform für den intensiven Informationsaustausch. 

Wir laden Sie zum 4. Innendämmkongress nach Dresden ein und freuen uns auf spannende Beiträge und Diskussionen.

Herzlich willkommen!

 

 

Prof. Dr.-Ing. John Grunewald
Direktor

Jutta Gerdes, Wolfgang Steurer
Geschäftsführung


in Zusammenarbeit mit

und Unterstützung durch

4. Innendämmkongress

19.-20.05.2017

Dresden